Donnerstag, 13. Januar 2011

...JPEG sooc!

Jeder Fotofreund, der auf sich hält, fotografiert RAW! Hab ich auch mit angefangen, ist ja mit meinem neuen Spielzeug imac und Aperture keine große Sache und es stimmt: Der Spielraum zum Nachbearbeiten ist viel größer! Tolle Sache! Aber ohne Bearbeitung geht´s dann nicht...und auch meine JPEG-Fotos hab ich bisher meistens bearbeitet, weil ich in der Kamera alle Parameter zurückgefahren hatte. Das lässt Spielraum, zwingt aber auch zum Nachbessern...
Vor ein paar Tagen bin ich auf das hier gestoßen, und eigentlich hat der gute Mann recht. Lass doch die Kamera das machen, was ich sonst daheim am Mac mache (bei 90% meiner Bilder): Kontraste hoch, Sättigung hoch, Nachschärfen. Meine Einstellungen an der E-600 hab ich daraufhin mal genauso angepasst: Kontrast +2, Sättigung +2, Schärfe +1, NR low, VIVID, WB Auto, Rot -2 (Sagt, was Ihr wollt, die E-600 hat einen Rotstich!).
Die folgenden Bilder sind alle mit diesen Einstellungen entstanden und kommen unbearbeitet als JPEG direkt aus der Kamera (Straight Out Of Camera, sooc). Muss nicht jedem gefallen. Ich mag knackige Farben und Kontraste! Wenn nicht grad wichtige Sachen sind, bei denen die Bilder "sitzen" müssen, probier ich weiter daran herum.
Die Darstellung der Bilder hier im Blog ist leider nicht optimal, hier wird wohl nochmal kräftig komprimiert, auf flickr sollte es dann besser aussehen!

Blitz von rechts

Blitz auf der Kamera, SLOW 2

dito

ISO 400, Blende 4, schwierige Lichtverhältnisse :-(





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen